Im finalen Spiel gegen den TSV Abendsberg bewiesen die Tiefenbacher Spielerinnen nochmals ihre ganze Klasse und siegten 3:0 vor heimischem Publikum. Die Stimmung in der Tiefenbacher Halle war bereits vor Spielbeginn ausgelassen und steigerte sich mit jedem Punkt den die FCT-Spielerinnen erzielten. Motiviert von der tollen Stimmung liefen die Spielerinnen in Bestbesetzung auf das Spielfeld und wurden euphorisch von den Fans bejubelt. Die Abendsberger Spielerinnen hatten also von Anfang an keinen leichten Stand. 

Gezielt setzten die Tiefenbacherinnen die Abendsbeger Hauptanreiferin durch präzise Blockarbeit außer Kraft und verhinderten so entscheidende Punkte von Seiten der Abendsbergerinnen. Probleme hatte der TSV auch mit dem Aufschlagspiel der Tiefenbacherinnen. Die Annahme der rotierenden Bälle stellte die Spielerinnen immer wieder vor Herausforderungen und brachte Tiefenbach einige Punkte ein. Doch es lief auch nicht alles glatt auf Seiten des FCTs. Gerade die Annahme gestaltete sich nicht immer wie geplant. Daher siegte Tiefenbach nur knapp mit 25:23. Im zweiten Satz zeigte sich Tiefenbach souveräner, sodass der scheidende Coach Thorsten Barth auch mal Gelegenheit zum Wechsel hatte. Die Tiefenbacherinnen konnten von Anfang an ihre Spielzüge zu Ende spielen und mitunter schöne Kombinationen zeigen. Sie siegten mit 25:17. Im dritten Satz zeigte sich dann ein gänzlich anderes Bild. Tiefenbach hatte ein echtes Tief, dass sich Abendsberg zu Nutzen machte. Tiefenbach lag fast den ganzen Satz mit 2 bis 3 Punkten hinten. Die spielerische Stärke vom vorherigen Satz war einer gewissen Trägheit gewichten, die sich niemand so richtig erklären konnte. Doch durch die lautstarken Anfeuerungsrufe vom Spielfeldrand und der tollen Stimmung der Fans konnte Tiefenbach das Tief doch noch überwinden und siegte mit 25:22.

Im Anschluss wurde der Aufsteiger euphorisch von seinen Fans für einen starken 5. Platz in der Bayernliga gefeiert. Besondern Dank zollten die Spielerinnen ihrem Trainer Thorsten Barth, der sich in der kommenden Saison anderen Aufgaben widmet.